FANDOM


Deacon Frost war das Mitglied des Turnedbloods und ein Feind der Blade.


Geschichte Bearbeiten

Diakon Frost ist ein Wendeblut, ein Mensch, der ein Vampir geworden ist, nachdem er von einem anderen Vampir gebissen wurde. Er ist einer der jüngsten und brillantesten Mitglieder des Hauses Erebus, ein mächtiger Vampir-Clan, der von einem Schattenrat regiert wird. Frost ist der Vampir, der Vanessa Brooks während sie schwanger war und die Blade als Nebenwirkung geboren hat. Nach ihrem "Tod" wird Vanessa zu einem der Frost-Liebhaber und tritt ihm im Haus von Erebus bei.

Frost ist schlecht in der Vampir-Community zu sehen, vor allem wegen seiner zu auffälligen Aktivitäten, wie Discos für Vampire und exklusive Clubs, als gefährlich, weil sie die Aufmerksamkeit der beiden normalen Menschen und Vampir Jäger, vor allem Blade, die Day Walker ziehen. Er ist oft im Konflikt mit Gitano Dragonetti, Kopf des Hauses. Er versucht, den Diakon zu überzeugen, dass Vampire vor den Menschen verborgen bleiben und geheime Verträge mit ihrer Autorität machen müssen, aber Frost glaubt, dass das Vampirrennen nur existiert, um über Menschen zu herrschen, und beginnt, die verlorenen Seiten von Erebus, die Vampir Bibel zu studieren , In dem die Rituale beschrieben werden, um den Vampir Blood God, La Magra, zum Leben zu erwecken.

Seine Pläne, den Gott wiederzubeleben, werden von Blade verwöhnt, wenn ein Vertrauter von ihm, Krieger, einem anderen Frost-Club folgt. Als Strafe tötet Frost ihn und organisiert dann einen Hinterhalt für Blade und Karen Jenson in einer Vampirbibliothek, kurz nachdem sie Pearl, einen von Frosts Forschern, getötet hat. Die beiden gelingt es zu entkommen, aber Frost wartet auf den Augenblick, in dem Blade für den Zutat seines Serums seetüchtig ist, seine Basis angreift, Karen entführt und Abraham Whistler beißt und ihn verlässt, um zu sterben oder zu verwandeln. Er entführt später Dragonetti und tötet ihn, um ihn dem Sonnenlicht auszusetzen und seinen Platz als Führer des Hauses von Erebus zu nehmen. Alle Ältesten des Rates werden von seinen Schergen entführt und zwingen, den Tempel von La Magra zu erreichen, in dem sie Teil des Rituals sind.

Frost konfrontiert Klinge und bietet ihm ein Bündnis an und behauptet, dass die beiden zusammen die Welt tatsächlich regieren können, aber Blade, offensichtlich weigert sich, und Frost, mit einem Kind als Schild, flieht. Der Daywalker erreicht die Basis von Frost, aber er ist gefangen genommen, als er erschüttert entdeckt hat, dass seine Mutter Valeria, die er für tot hielt, tatsächlich Vampir geworden ist und Frosts Geliebter ist. Frost schlägt Klinge mit einer Rede auf einer wiedervereinigten Familie, und dann hat er ihn in den Tempel für das Ritual gebracht.

Die Zeremonie beginnt, und das Blut der Klinge und die Seelen der Ältesten des Rates verwandelt Frost in den Avatar von La Magra, eine lebendige Inkarnation des Gottes. Blade wird von Karen befreit und hat seinen Kampf mit Frost, aber dieser ist viel zu mächtig und immun gegen jede typische Vampirschwäche geworden. Als letzter Ausweg spritzt Blade Frost mit massiven Mengen an DTA ein, ein Blutverdünner, der sich als eine tödliche Waffe gegen alle mit Vampirs Blut in seinen Adern erwiesen hat: die Substanz wirkt sogar auf das Blut des Vampirs Gottes, und Frost explodiert und begegnet seinem Ende.

Superkräfte Bearbeiten

  • Übermenschliche Stärke: Die meisten Vampire besitzen eine übermenschliche physische Stärke, die 10 bis 20 Mal größer ist als in ihrem sterblichen Leben. Die große Mehrheit der bekannten und aufgezeichneten Vampire kann von 1.000 lbs auf 4.000 lbs heben. Die verbesserte Stärke eines Vampirs ermöglicht es ihnen auch, andere übermenschliche Leistungen wie das Springen über große Entfernungen zu vollbringen. Indem sie ihre Stärke verstärken, sind Vampire von Natur aus herzlicher als normale Menschen und können schweren körperlichen Anstrengungen ohne negative Auswirkungen standhalten.
  • Unsterblichkeit: Vampire sind unsterbliche Kreaturen, deren Körper ab einem gewissen Punkt nicht mehr altern. Reine Blutvampire werden bis ins Erwachsenenalter altern, während Vampire die physische Form beibehalten, die sie hatten, als sie noch ein Mensch waren. Theoretisch kann ein Vampir für immer leben, solange er nicht zerstört wird.
  • Übermenschliche Reflexe: Die Reflexe, Beweglichkeit und Reaktionszeit eines Vampirs sind um ein Vielfaches größer als bei einem normalen Menschen. Bei maximaler optimaler Kapazität kann sich ein Vampir schneller bewegen als das menschliche Auge wahrnehmen kann.
  • Übermenschliche Widerstandsfähigkeit: Mit Ausnahme bestimmter Einschränkungen sind Vampire im Wesentlichen für die meisten Formen von Körperverletzung, einschließlich der Auswirkungen von Krankheiten und der natürlichen zellulären Mitose, die mit dem Altern einhergeht, unangreifbar. Vampire sind keine Lebewesen und als solche brauchen sie keinen Sauerstoff zum Atmen. Vampire können ohne unnötigen Stress in sauerstofffreien Umgebungen wie unter Wasser oder unter der Erde begraben leben. Übermäßige Kraft wird einem Vampir körperlichen Schaden zufügen, aber ihr Körper wird beschädigtes Gewebe regenerieren, vorausgesetzt, sie können sich mit regelmäßigen Blutvorräten ergänzen.