FANDOM



Handlung Bearbeiten

Nachdem Leet Brannis in einem Molkereiwagen mit dem Nitramin geflohen ist, besucht Agent Peggy Carter getarnt die Molkerei, wo sie herausfindet, dass das Auto Sheldon McFee gehört. Beim SSR soll Daniel Sousa Fotos analysieren, die in Raymonds Club von der verkleideten Peggy gemacht worden sind, weshalb sie gezwungen ist, einen Weg zu suchen, um ihr Auffliegen zu verhindern.

SSR-Chief Roger Dooley gibt in Auftrag, die Überreste der Implosion des Roxxon-Gebäudes nach Hinweisen zu untersuchen, während dessen Leiter Hugh Jones befragt wird. Dieser erklärt, dass sein Konkurrent Howard Stark, der für dieses Verbrechen verantwortlich gemacht wird, mit Vita-Strahlung experimentiert hat. Daraufhin lässt das SSR alle Roxxon-Mitarbeiter auf Vita-Strahlung überprüfen, wobei Peggy hilft, einen der Männer, den sie von ihrer Mission wiedererkennt, gefangen zu nehmen.

Agent Thompson foltert ihn solange, bis er ihm den Aufenthaltsort von Sheldon McFee verrät, den Peggy und Edwin Jarvis derweil aufsuchen. Dort angekommen können sie Leet Brannis gefangen nehmen, der versucht, mit dem Nitramin-Wagen zu fliehen. Auf der Fahrt zurück werden sie allerdings von einem Mann angegriffen, der Brannis anschießt. Dieser hat am Hals dieselbe Narbe wie Brannis. Peggy kann beim darauffolgenden Kampf Jarvis und Brannis aus dem Wagen holen, bevor dieser mit dem Angreifer eine Klippe hinunterstürzt und das Nitramin eine riesige Implosion erzeugt. Der im Sterben liegende Brannis zeichnet eine herzförmiges Symbol in den Sand, bevor er seiner Schussverletzung erliegt.

Das SSR-Team erscheint zu spät und kann nur noch die Hotelschlüssel des Angreifers am Tatort finden. Zurück im Revier kann Sousa die Frau auf den Bildern zu Peggys Erleichterung nicht identifizieren. Schließlich wird in den Überresten der Roxxon-Implosion das Nummernschild von Starks Autos gefunden, mit dem Peggy und Jarvis geflohen sind.