FANDOM


Spider-Man ist ja schon eine sonderbare Gestalt in Hollywood, wenn es darum geht die große Fangemeinde zu überraschen. Sei es mit dem großen Marvel/Sony-Deal, welcher der Erste seiner Art war. Sei es mit dem finalen Versuch, einen jungen Peter Parker in Tom Holland zu finden, oder sei es die Tatsache, dass wir alle nicht genug von ihm kriegen können. Und dass dem so ist, zeigt sich nicht nur darin, dass für 2019 bereits ein Spider-Man: Homecoming Sequel in den Startlöchern steht, nein; sondern auch damit, dass man immer wieder zu überraschen weiß.

Spidey vs. Venom

Aber nun mal langsam! Denn eigentlich nahm die Geschichte gar nicht mal so mit Spider-Man ihren Lauf, sondern viel eher mit dem nicht so freundlichen Spinner aus der Nachbarschaft. Ich meine hiermit nicht Carnage, obwohl das wohl besser gepasst hätte, nein, nein. Die Rede ist von Venom. Dieser soll nämlich seit Jahren bereits einen eigenen Film spendiert bekommen. Und im Zuge der R-Rated-Comicverfilmung Deadpool, die letztes Jahr maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Hollywood in Richtung erwachsenem Kino etwas mutiger wurde, bekam der Film auch Rasch einen Kinostart. Nach momentanem Stand soll Venom am 4. Oktober 2018 über die Leinwände spinnen. Mit Tom Hardy als Hauptdarsteller und Zombieland-Regisseur Ruben Fleischer hinter der Kamera hat der Film auch ein Duo, das sich sehen lassen kann. Doch Venom ist nicht der einzige Film, der in Planung war.

So arbeitet Sony ebenfalls an einem Film namens Silver & Black, welcher sich mit den Spider-Man Schurk-/Anti-Heldinnen Silver Sable und Black Cat befassen soll. Dieser hat ebenfalls in Gina Price-Bythewood (Marvel's Cloak and Dagger) eine Regisseurin gefunden. Doch bisher hieß es von Seiten Sony aus, dass die beiden Filme in einem separaten Sony-Marvel-Universum existieren, und keinen Bezug zu Tom Hollands Wandkrabbler haben sollen. In einem Interview mit filmstarts.de darauf angesprochen, plauderte Amy Pascal ein bisschen aus dem Nähkästchen, und erzählte:

“Well, those movies will all take place in the world that we’re now creating for Peter Parker,”  “They’ll all be adjunct to it. There may be different locations, but it will still all be in the same world. They will all be connected to each other as well.” (Zu Deutsch: Also, diese Filme sind alle Teil des Universums das wir gerade für Peter Parker erschaffen. Sie werden alle damit verbunden sein. Es wird vielleicht verschiedene Locations geben, aber es wird alles in derselben Welt stattfinden. Sie werden alle ebenfalls miteinander verbunden sein.)


Das Interessante hieran ist, dass sie neben Kevin Feige saß, dem Mastermind hinter dem Marvel Cinematic Universe, und dieser ihr in keinster Weise widersprochen hat. Nun ist es zwar noch nicht offiziell beschlossene Sache, dass wir Tom Holland als Spidey gegen Tom Hardy's Venom antreten sehen, allerdings ist das schon ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung, wenn es nach den Fans ginge.Wie steht ihr dem Ganzen gegenüber ?

Quelle: filmstarts.de

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki